Tarifabschluss erzielt! Ab 1. August 2019 gibt’s plus 2,7 % mehr Lohn und Gehalt für die Beschäftigten im Bäckerhandwerk Hessen

Frankfurt, 12. August 2019 - Die Bäckerinnen und Bäcker, Verkäuferinnen und Verkäufer sowie weiteren Beschäftigten des Bäckerhandwerks Hessens können sich zum 1. August 2019 über eine Lohn- und Gehaltssteigerung um 2,7 Prozent freuen.
 
Auf dieses Ergebnis hat sich die Tarifkommission der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), Landesbezirk Südwest mit dem Bäckerinnungsverband Hessen in der laufenden Tarifrunde 2019 in der zweiten Verhandlung einigen können.

Peter-M. Cox, stellvertretender NGG-Landesbezirksvorsitzender und Verhandlungsführer betont: „Mit diesem Tarifergebnis konnten wir ein gutes Ergebnis für die Beschäftigten im Bäckerhandwerk erzielen. Die Beschäftigten haben real deutlich mehr im Geldbeutel.“

„Dieser Tarifabschluss gilt auch für Mini-Jobber“, so Cox, „wenn man NGG-Mitglied ist. Praktisch verringert sich durch den höheren Stundenlohn bei dieser Beschäftigungsform die Zahl der zu leistenden Stunden im Monat.“

Der neue Lohn- und Gehaltstarifvertrag hat eine Laufzeit von 12 Monaten und kann frühestens zum 31. Mai 2020 gekündigt.
 
Hintergrund: Im Bäckerhandwerk Hessen arbeiten 13.928 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte. Dies entspricht ca. 70% der in der Branche beschäftigten Kolleg*innen. Darüber hinaus arbeiten knapp 30% als geringfügig entlohnte Beschäftigte im hessischen Bäckereihandwerk. (01.04.2019: Statistik-Service Südwest)