Protestaktion der Beschäftigten der SSP Deutschland GmbH in Frankfurt a. M. Flughafen für ein besseres Tarifangebot

Stuttgart/Frankfurt a. M., 3. Mai 2018 - Heute demonstrierten circa 45 Beschäftigte aus Stuttgart und circa 30 Beschäftigte aus Frankfurt am Frankfurter Flughafen lautstark für ein besseres Tarifangebot der Arbeitgeberseite. Anlass hierfür war die dort stattfindende Aufsichtsratssitzung der SSP Deutschland GmbH. NGG-Verhandlungsführerin Birgit Weiland sprach zu den Beschäftigten und erläuterte den Stand der aktuellen Tarifverhandlung.
 
Momentan befinden sich die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) und SSP in Tarifverhandlungen zu einem neuen Entgelttarifvertrag. Der Einstiegslohn liegt zurzeit nur knapp über Mindestlohn. Hier fordert die NGG eine deutliche Erhöhung. Im ersten Verhandlungstermin legte die Arbeitgeberseite kein akzeptables Angebot vor. Deshalb brachten die SSP-Beschäftigten heute ihren Unmut mit Trillerpfeifen lautstark zum Ausdruck. Die nächste Verhandlungsrunde ist für den 5. Juni 2018 terminiert.  

Zum Hintergrund: Die SSP Deutschland GmbH betreibt ihre Geschäfte vor allem an Bahnhöfen, Flughäfen und Autobahnraststätten. Zu ihrem Franchise-Portfolio gehören unter anderem die Marken Burger King, Kamps, Gosch, Pizza Hut und Serways. Bei SSP in Stuttgart arbeiten über 200 Beschäftigte an mehreren Outlets im Stuttgarter Hauptbahnhof und im Bahnhof Bad Cannstatt.