Tarifabschluss für die Beschäftigten der obst- und gemüseverarbeitenden Industrie in Baden-Württemberg

Stuttgart, 14. Mai 2019 - Nach schwierigen Verhandlungen zwischen dem Arbeitgeberverband der Ernährungsindustrie und der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), Landesbezirk Südwest ist es am Montagnachmittag, 13. Mai 2019 in Leinfelden-Echterdingen gelungen, ein Tarifergebnis für die rund 2.600 Beschäftigten der obst- und gemüseverarbeitenden Industrie in Baden-Württemberg zu erzielen. Die Entgelte und Ausbildungsvergütungen erhöhen sich in zwei Stufen um 5,3 Prozent zusätzlich steigt die tarifliche Altersvorsorge.

Das Tarifergebnis beinhaltet im Einzelnen:

  • Die Entgelte und Ausbildungsvergütungen steigen rückwirkend zum 1. März 2019 um 3 Prozent.

  • In einer zweiten Stufe steigen die Entgelte und Ausbildungsvergütungen um weitere 2,3 Prozent zum 1. März 2020.

  • Zusätzlich steigt ab dem Jahr 2020 die Altersvorsorge dauerhaft um 120 Euro jährlich an. Für die Auszubildenden steigt die Altersvorsorge um 60 Euro.

  • Der Tarifvertrag kann frühestens zum 28. Februar 2021 gekündigt werden.

„Damit konnten wir für unsere Mitglieder ein Gesamtvolumen von rund 5,7 Prozent erzielen“, so Uwe Hildebrandt, NGG-Landesbezirksvorsitzender und zugleich Verhandlungsführer der NGG-Tarifkommission. „Ein gutes Ergebnis! Mit diesem Tarifabschluss ist es gelungen, die Beschäftigten an der allgemeinen Tarifentwicklung teilhaben zu lassen.“