Plus 5,3 Prozent mehr Geld in der Lohntüte für die Beschäftigten der obst- und gemüseverarbeitenden Industrie

Stuttgart, 29. Mai 2019 - Beim zweiten Verhandlungstermin zwischen dem Arbeitgeberverband Ernährung Genuss und der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), Landesbezirk Südwest ist es am Dienstagnachmittag, 28. Mai 2019 in Bensheim gelungen, ein Tarifergebnis für die rund 2.000 Beschäftigten der obst- und gemüseverarbeitenden Industrie in Hessen, Rheinland-Pfalz und im Saarland zu erzielen. Die Entgelte und Ausbildungsvergütungen erhöhen sich in zwei Stufen um 5,3 Prozent zusätzlich steigt die tarifliche Altersvorsorge. 

Das Tarifergebnis beinhaltet im Einzelnen:

  • Die Entgelte steigen rückwirkend zum 1. Mai 2019 um 3 Prozent. Die Ausbildungsvergütungen steigen überproportional um 40 Euro in allen Ausbildungsjahren.
  • In einer zweiten Stufe steigen die Entgelte und Ausbildungsvergütungen um weitere 2,3 Prozent zum 1. Mai 2020.
  • Zusätzlich steigt ab dem Jahr 2020 die Altersvorsorge dauerhaft um 120 Euro jährlich an. Auszubildenden erhalten 50 Prozent.
  • Der Tarifvertrag kann frühestens zum 30. April 2021 gekündigt werden.

„Damit konnten wir für unsere Mitglieder ein Gesamtvolumen von rund 5,7 Prozent erzielen“, so Uwe Hildebrandt, NGG-Landesbezirksvorsitzender und zugleich Verhandlungsführer der NGG-Tarifkommission, die dem Abschluss einstimmig zugestimmt hat. „Mit der zweistufigen Entgelterhöhung haben die Beschäftigten real mehr Geld im Portemonnaie.“ 

Betroffen sind u.a. die folgenden Betriebe: Andros Deutschland GmbH, Breuberg / Eckes Granini GmbH, Nieder-Olm / Rheintal Tiefkühlkost, Bobenheim-Roxheim / Niehoffs Vaihinger, Lauterecken