Tarifrunde 2019 K&U Bäckerei GmbH - Magerangebot der Arbeitgeberseite. - Die Tarifverhandlung wurde ergebnislos vertagt.

Stuttgart, 28. Mai 2019 - Der erste Verhandlungstermin um eine Erhöhung der Entgelte und Ausbildungsvergütungen für die rund 4.000 Beschäftigten der K&U Bäckerei GmbH wurde ergebnislos auf Donnerstag, 27. Juni 2019 vertagt.

Die Arbeitgeberseite legte am Montag, 27. Mai in Offenburg kein verhandlungsfähiges Angebot vor. Trotz eines guten Jahres 2018 für K&U schlagen die Arbeitgeber nur eine minimale Lohnerhöhung vor. K&U bietet lediglich 1% pro Jahr auf 24 Monate an. Bisher haben die Arbeitgeber nur bei den Auszubildenden eine faire Vergütungssteigerung angeboten.

Alexander Münchow, Landesbezirkssekretär der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), Landesbezirk Südwest und Verhandlungsleiter der NGG-Tarifkommission kritisiert, dass die Arbeitgeberseite trotz guter Voraussetzungen nur ein minimales Angebot vorgelegt hat. „Das Angebot ist unterirdisch und liegt noch unter der aktuellen Inflationsentwicklung. Viel zu wenig, wenn man einen Blick auf die steigenden Mieten, Lebenshaltungskosten und Energiepreise wirft. Die wirtschaftlichen Belastungen für die Beschäftigten werden immer höher, die Arbeitgeber müssen jetzt ihrer sozialen Verantwortung nachkommen. Armut im Alter droht. Es ist an der Zeit den Beschäftigten Sicherheit und Wertschätzung zu geben.“

Die NGG-Tarifkommission bleibt bei der Forderung nach einer Erhöhung der Entgelte um 6,5 Prozent (Laufzeit 12 Monate) und die Eingruppierung ungelernter Kollegen und Kolleginnen, die über 6 Jahre im Unternehmen beschäftigt sind, in die Lohngruppe der gelernten Verkäuferinnen.

Die Verhandlungen werden am 27. Juni 2019 fortgesetzt.