Erstmals Tarifbindung für Beschäftigte der Achat Hotels in Baden-Württemberg und Hessen – Haustarifvertrag vereinbart

NGG-Tarifkommission

Stuttgart, 11. Dezember 2018 - In der zweiten Verhandlungsrunde am 10. Dezember 2018 konnte ein gutes Tarifergebnis für die Beschäftigten der Achat Hotels in Karlsruhe, Walldorf/Reilingen und Frankfurt/ Offenbach erzielt werden. So wurden Haustarifverträge für die beiden Achat Hotels in Baden-Württemberg sowie das Frankfurter Achat Hotel vereinbart.  

Alexander Münchow, Verhandlungsführer und Landesbezirkssekretär der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), Landesbezirk Südwest berichtet, dass es erstmals gelungen sei, für die Beschäftigten der Achat Hotels eine Tarifbindung zu erzielen. „Dies ist ein Erfolg der engagierten Beschäftigten, die sich in der Gewerkschaft NGG zusammengeschlossen haben und für bessere Einkommens- und Arbeitsbedingungen gekämpft haben.“, betont Münchow. 

„Nach schwierigen Verhandlungen konnten wir uns am gestrigen Montagnachmittag auf einen Haustarifvertrag einigen.“, so Münchow. „In jeweils zwei Stufen werden die Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen auf das Tarifniveau von Baden-Württemberg bzw. Hessen angehoben.“ 

Ergebnis im Einzelnen: 

Löhne und Gehälter Baden-Württemberg:

  • Die Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen erhöhen sich zum 1. Januar 2019 deutlich. Es sind Steigerungen um bis zu 25 Prozent.
  • Ab 1. Juli 2019 liegen die Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen zu 100 Prozent auf dem Niveau des Flächentarifvertrags für das Hotel– und Gaststättengewerbe Baden-Württemberg.
  • Der Haustarifvertrag für Baden-Württemberg hat eine Laufzeit bis zum 1. April 2020.

Entgelte Hessen:

  • Die Entgelte und Ausbildungsvergütungen erhöhen sich zum 1. Januar 2019 auf 95 % des Niveaus des Flächentarifvertrages von Hessen. Es sind ebenfalls Steigerungen um bis zu 25 Prozent.
  • Ab 1. Juli 2019 erreichen die Entgelte und Ausbildungsvergütungen 100 Prozent des Niveaus des Flächentarifvertrags für das Hotel– und Gaststättengewerbe Hessen.
  • Der Haustarifvertrag für Hessen hat eine Laufzeit bis zum 31. Mai 2020.

Manteltarifvertragliche Regelungen:

  • Für das Offenbacher Haus konnte die Anwendung des hessischen Manteltarifvertrags (inkl. Weihnachtsgeld, Zulagen etc.) durchgesetzt werden.
  • Ab 1. Juli 2020 erhalten alle Beschäftigten 100 % Weihnachtsgeld.
  • Es wurde ferner eine Besitzstandswahrung für einzeltariflich bessere Regelungen u.a. bei Zuschlägen vereinbart.