Gewerkschaft NGG fordert plus 5 Prozent mehr Geld in der Tarifrunde 2017 für das Bäckerhandwerk Baden-Württemberg

Stuttgart, 8. Juni 2017 - Die Tarifrunde 2017 für die Verkäufer(innen) und Bäcker(innen) im Bäckerhandwerk Baden-Württemberg ist gestartet. Der erste Verhandlungstermin findet am Montag, 3. Juni 2017 in Pforzheim statt.

Die Tarifkommission der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), Landesbezirk Südwest hat die folgende Forderung aufgestellt: „Wir fordern eine Erhöhung der Löhne und Gehälter um 5 Prozent in einem Anschlusstarifvertrag mit einer Laufzeit von 12 Monaten“ so Uwe Hildebrandt, Verhandlungsführer und NGG-Landesbezirksvorsitzender. „Darüber hinaus fordern wir Ergänzungen und Klarstellungen bei der Eingruppierung der Kolleginnen und Kollegen im Verkauf und der Backstube.“

Diese lauten:
o Wir fordern bei der Eingruppierung der Verkäufer(innen) eine neue Lohngruppe für Filialverantwortliche einzuführen. Diese sollen einen Zuschlag von 10 % erhalten.
o Der Zuschlag für Filialleiter(innen) soll auf 20 % angehoben werden.
o Bei den Facharbeiter(innen) fordern wir die Ergänzung des Springers bei den Funktions¬posten,
o sowie bei den Schicht- und Linienführern eine Reduktion der unterstellten Beschäftigten auf vier analog der Filialleiter(innen).

„Faire Einkommen sind für die Attraktivität der Branche äußerst wichtig!“ so Uwe Hildebrandt. „Gerade in einer Branche in der großer Fachkräftemangel herrscht, ist eine Wertschätzung der guten Arbeit der Beschäftigten wichtig.“, begründet Uwe Hildebrandt die Forderung nach einem deutlichen Plus in der Lohntüte. Der aktuelle Lohn- und Gehaltstarifvertrag wurde fristgerecht zum 30. Juni 2017 gekündigt.

Hintergrundinfos:
Laut der aktuellsten Handwerkszählung 2014 (Statistisches Landesamt) arbeiten rund 38.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte im baden-württembergischen Bäckerhandwerk.

Pressemeldung hier!