Die Arbeit im Hotel- und Gaststättengewerbe Saarland lohnt sich für die Beschäftigten.

Saarbrücken, 20. November 2019 - Mit Wirkung zum 1. Januar 2020 tritt die dritte und letzte Erhöhung des aktuellen Entgelttarifvertrages für Mitglieder der NGG in Kraft.

Für Fachkräfte im ersten Jahr nach der Ausbildung steigen die Einkommen um 7 %, was einer Erhöhung um 139 € entspricht. Auch für angelernte Hilfskräfte steigen die Einkommen um 6,7 % oder um 122 €. Zielgruppe sind hier vor allem Aushilfskräfte oder Saisonkräfte.

Im Durchschnitt aller Entgeltgruppen werden die Einkommen um 3,92 % erhöht. Die Laufzeit des aktuellen Entgelttarifvertrages endet am 31. Dezember 2020.

Mark Baumeister, Geschäftsführer der NGG- Region Saar: „Der Einstieg in das saarländische Gastgewerbe lohnt sich. Mit der dritten Stufe der Entgelterhöhung verdient keine Fachkraft mehr unter 2007 € brutto. Hinzu kommen etliche manteltarifliche Zulagen, sei es das nun fällige Weihnachtsgeld oder Zuschläge für Mehrarbeit und Teildienst. Doch wir dürfen nicht stehenbleiben, das Gastgewerbe muss sich ständig weiterentwickeln. Nur so können wir den Wettbewerb um Fachkräfte gewinnen. Hier bauen wir auf die Zusammenarbeit mit den Arbeitgebern, die im DEHOGA Saarland organisiert sind.“

Hinweis: Tarifverträge gelten nur für Mitglieder der Tarifvertragsparteien. Voraussetzung für die Gewährung ist die Mitgliedschaft des Arbeitgebers im DEHOGA Saarland e.V. und die Mitgliedschaft der Beschäftigten in der Gewerkschaft NGG.