Solidarität mit den Coca-Cola-Beschäftigten bei Coca-Cola Amatil Indonesien

Karlsruhe, 16. Juni 2018 - Die Beschäftigten von Coca-Cola Amatil Indonesien haben sich organisiert, um  unabhängige, demokratische Gewerkschaften zu bilden. Das Unternehmen hat darauf mit systematischen Attacken auf die Gewerkschaftsmitglieder reagiert.

Im März 2015 wurde dann die SBCCD und im November 2016 die SBMCC gegründet.

Die Kolleginnen und Kollegen dieser Gerwerkschaften hatten wiederholt grundlegende Angaben zu Lohntarifen und Entlohnungssystemen gefordert, diese wurden von der Geschäftsführung verweigert. Die Vorsitzenden der SBCCD und SBMCC Atra Narwanto und Lutfi Ariyanto wurden unter fadenscheidenden Gründen gekündigt.

Das Management beharrt darauf, nur mit den alten Gewerkschaften der  ehemaligen SUHARTO-Militärdiktatur zu verhandeln.

Wir fordern die Coca-Cola Company in den USA und das Amatil-Management dazu auf, diese Menschenrechtsverletzungen und gewerkschaftsfeindlichen  Praktiken einzustellen.

Wir fordern Coca-Cola des weiteren auf, die demokratischen Gewerkschaften  endlich anzuerkennen und Verhandlungen mit ihnen aufzunehmen.

Atra Narwanto und Lutfi Ariyanto müssen wieder eingestellt werden.