Tarifvertrag Bäckerhandwerk Saarland abgeschlossen - ein großer Schritt Richtung Entgeltgleichheit

Saarbrücken, 27. Juni 2017 - Die Verhandlungen für die rund 4.000 Beschäftigten im saarländischen Bäckerhandwerk konnten in der ersten Verhandlungsrunde am 27. Juni 2017 zum Abschluss gebracht werden. Der neue Tarifvertrag hat eine Laufzeit von 12 Monaten und tritt am 1. Juli 2017 in Kraft. Die Entgelte der Bäckereifachverkäufer/innen wurden stärker erhöht als die Entgelte der Bäckergesellen und Meister, hierdurch ergibt sich ein großer Schritt Richtung Entgeltgleichheit.

Der Tarifabschluss im Detail:
Die Entgelte der Bäckergesellen und Meister werden um 2,6 % tabellenwirksam erhöht.
Um 2,0 % werden die Entgelte der Kraftfahrer und Produktionshelfer erhöht.
Bäckereifachverkäuferinnen erhalten eine pauschale Entgelterhöhung von 75 € brutto  

Mark Baumeister, Geschäftsführer der NGG- Region Saar: „Die Bäckerinnung hat die Zeichen der Zeit erkannt und wertet den Beruf der Bäckereifachverkäuferin bereits zum zweiten Mal deutlich auf. Das Bäckerhandwerk steht für Vielfalt und Qualität und nähert sich dem Grundsatz gleiches Geld für gleichwertige Arbeit zielstrebig an. Wir sind mit dem Tarifabschluss zufrieden.“   

Isolde Ries, Gewerkschaftssekretärin der NGG- Südwest, ergänzt: „Der neue Tarifvertrag ist ein Anreiz, eine Ausbildung im Bäckerhandwerk zu starten. Wir appellieren an die Kunden, die Entgelterhöhung durch ihr Kaufverhalten zu unterstützen und somit dem guten Abschluss Rechnung zu tragen. Mit dem Tarifabschluss liegen wir an der Spitze der Branche und im Schnitt aller Tarifabschlüsse in 2017.“